Natürlich schön – Haarkuren mit Pflanzenkraft

Jede hat mindestens eine davon zu Hause, und jede hat schon Dutzende ausprobiert: Haarkuren. Wie viele Haarkuren haben wir schon gekauft, in der Hoffnung, endlich die erwünschte Wirkung zu erzielen. Manchmal kommt man seinem Traumergebnis sehr nah, manchmal ist es einfach nur enttäuschend. Und hat man endlich das passende Produkt gefunden, wird es nicht mehr produziert! Kennt ihr das?

Zum Glück gibt es auch rein natürliche Alternativen, die man sich schnell und einfach zu Hause selbst herstellen kann. Wir möchten euch passend zu den häufigsten Haarproblemen einige Haarkuren vorstellen, die ihr ohne Aufwand aus 100% natürlichen Zutaten herstellen könnt.

Haarproblem 1: Trockenes Haar

Joghurt-Feuchtigkeits-Kur

Ihr verrührt 150g Naturjoghurt mit 1 Ei, 2 EL Jojobaöl (Apotheke oder Drogerie), 1 TL Honig und 2 Tropfen Olivenöl zu einer geschmeidigen Creme. Anschließend wird die Haarkur erwärmt (z.B. in der Mikrowelle) und auf das handtuchtrockene Haar aufgetragen. Die Verwendung einer Plastikhaube verstärkt die Wirkung, ebenso ein warmes, feuchtes Handtuch, das um das Haar geschlungen wird. Nach 15 Minuten wird die Kur mit reichlich lauwarmem Wasser ausgespült und das Haar mit einem milden Shampoo gewaschen.

Haarproblem 2: Mattes und glanzloses Haar

Zitronen-Avocado-Glanz-Kur

Ihr püriert das Fruchtfleisch einer Vollreifen Avocado mit 1 EL Jojobaöl und einigen Spritzern Zitronensaft. Die Haarkur kann sofort auf das feuchte Haar aufgetragen werden. Auch hier beträgt die Einwirkzeit 15 Minuten. TIP: Zitrone ist ein echter Glanz-Booster!

Haarproblem 3: Strukturgeschädigtes und feines Haar

Henna-Aufbau-Kur

Keine Angst, neutrales Hennapulver hat keine färbende Wirkung, verbessert aber die Haarstruktur und kräftigt feines Haar. Dazu verrührt ihr 6 EL Henna mit 2 EL Honig, 1 EL Mandelöl und 1 Spritzer Zitrone. Das Ganze wird mit 200ml kochendem Wasser aufgegossen und zu einer homogenen Masse verrührt. Ihr solltet die Haarkur möglichst warm auftragen, da Henna so am besten seine Wirkung entfaltet. Hier ist auf jeden Fall eine Plastikhaube und zusätzlich ein warmes Handtuch nötig, da die Haarkur während der Einwirkzeit von 1 Stunde nicht austrocknen darf. Anschließend mit viel lauwarmem Wasser ausspülen.

Haarproblem 4: Strapaziertes Haar

Quark-Orangen-Kur

Ihr verrührt 4 EL Quark mit 4 EL Mandelöl und dem Saft einer halben Orange zu einer cremigen Masse, verteilt die Haarkur auf dem feuchten Haar und lasst sie 20 Minuten einwirken. Auch hier empfiehlt sich Plastikhaube und warmes Handtuch zur Verstärkung der Wirkung. TIP: Ihr könnt zusätzlich den Inhalt von 2 Vitamin E Kapseln unter die Haarkur mischen, das verleiht zusätzlich Feuchtigkeit und pflegt die Kopfhaut!

Haarproblem 5: Feines und kraftloses Haar

Hefe-Aufbau-Kur

Dazu verrührt ihr zu gleichen Teilen Trockenhefe, Honig und Naturjoghurt (z.B. 2 EL von jedem)  und lasst die Haarkur eine halbe Stunde einwirken.

Nach jeder Haarkur müssen die Haare sorgfältig mit lauwarmem Wasser ausgespült und gegebenenfalls mit einem milden Shampoo gewaschen werden. Die Haarkuren können natürlich für besonders langes oder volles Haar in größeren Mengen hergestellt werden, je nach eurem Bedarf. Die Anwendung erfolgt wie bei jeder Haarkur 1-2mal pro Woche. Vielleicht habt ihr ja Lust, euer Haar mal auf ganz natürliche Weise zu verwöhnen, also schnell noch ein paar Sachen auf die Einkaufsliste schreiben. Der Vorteil: die übrig gebliebenen Zutaten kann man einfach aufessen!

Bis bald,

Euer Remyhaar-Extensions-Team

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an kontakt@media-vital.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.