Sommer. Sonne. Spliss?

Sehnsüchtig haben wir auf den Sommer gewartet. Endlich steht er vor der Tür und verwöhnt uns auch schon  mit ganz viel Sonne. Da heißt es: runter vom Sofa, raus zum Sonne tanken, ans Meer oder ins Freibad. Natürlich packt jeder gewissenhaft eine Sonnencreme ins Strandgepäck, dabei können die sommerlichen Vergnügungen für unser Haar genauso schädlich sein wie für unsere Haut. Einen Sonnenbrand spürt man relativ schnell, die Haarschäden sieht man leider oft erst nach dem Urlaub. Darum heißt es auch hier: vorbeugen. Wer seine Mähne unbeschadet durch den Sommer bringen möchte, sollte ein paar Kleinigkeiten beachten.

Als erstes empfiehlt es sich, vor dem Urlaub noch einmal einen Frisörbesuch einzuplanen, um die empfindlichen Spitzen nachschneiden zu lassen. Dieser Teil unserer Haare ist am anfälligsten für Umwelteinflüsse und neigt sehr schnell zu Spliss, besonders wenn er purer Sonneneinstrahlung und Salzwasser ausgesetzt wird. Auf eine Färbung oder Blondierung sollte allerdings verzichtet werden, da die Haarstruktur dann besonders anfällig für Schäden ist ist. Wer darauf nicht verzichten möchte, sollte auf jeden Fall Sonnenbäder kurz nach dem Färben vermeiden oder sein Haar mit einem Kopftuch oder Strohhut schützen.

Eine Kopfbedeckung ist ohnehin immer empfehlenswert, um Sonnenbrand auf der Kopfhaut zu vermeiden. Besonders Menschen mit dünnem oder hellem Haaren neigen dazu. Sollte es trotzdem passiert sein, schafft eine Spülung mit Kamillentee Linderung. Wer keine Kopfbedeckungen mag, schützt Haar und Kopfhaut am einfachsten mit einem UV-Schutz-Spray.

Im Sommer gilt es, das Haar möglichst wenig zu belasten. Auf Fön, Lockenstab und Glätteisen sollte verzichtet werden. Langes Haar lieber locker flechten oder hochstecken, das schont die Haarstruktur und verleiht zugleich einen natürlichen sommerlichen Look.

Neben der Sonne ist vor allem Salzwasser im Sommer der größte Feind unserer Haare. Die Salzkristalle entziehen dem Haar schnell Feuchtigkeit und wirken zudem nach dem Trocknen wie Brenngläser. Nach dem Bad im Meer sollten die Haare möglichst bald mit klarem Wasser ausgespült oder mit einem milden Shampoo gewaschen werden, spätestens vor dem Zubettgehen. Wer sein Haar am Strand optimal schützen will, kann eine Haarkur auftragen und während des Tages im Haar belassen. Der coole Wet-Look passt außerdem super zum Sommerfeeling.

Auch im Schwimmbad lauern Gefahren in Form von Chlor, welche besonders blondierte und gefärbte Haare angreifen können. Fallt bitte nicht in Ohnmacht, wenn euer Haar nach dem Freibadbesuch grünlich schimmert. Das ist eine normale Reaktion auf den Chlorgehalt im Wasser. Ihr könnt dem vorbeugen, indem ihr euer Haar vor dem Sprung ins Becken abduscht, denn nasses Haar nimmt weniger Chlor auf. Ist es dennoch passiert, gibt es Hilfe aus dem Medizinschrank. Dazu eine Aspirin Tablette in Wasser auflösen und die Haare damit spülen.

Allgemein gilt im Sommer: es darf ein bisschen mehr Pflege sein als sonst und unnötige Belastungen wie Fönen und Färben sollten vermieden werden. Wenn ihr das ein wenig beherzt, habt ihr auch noch im Herbst eine schöne gesunde Mähne.

Viel Spaß mit Sommer, Sonne und Strand!

Euer Remyhaar-Extensions-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an kontakt@media-vital.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.